Menu

Island - Das Land von Monstern (und Männern)

Oktober 30, 2014

Wie Sie wahrscheinlich wissen, ist heute der 31. Oktober, Halloween. Eine beliebte Tradition, die ebenfalls in Island gefeiert wird. Was Sie aber vielleicht nicht wissen, ist, das Island tatsächlich ein Land voller Mysterien und Sagen von merkwürdigen Kreaturen ist.


Erscheinungen von Monstern weden seit der Besiedlung Islands beschrieben. Den isländischen Sagen zur Folge können Geister in allen Formen und Gestalten erscheinen und manche von ihnen gibt es noch heute.

Hier sind die Top 3 mystischen Kreaturen aus Island, über die man heute noch spricht: 

1. Der Lagarfljotsormur

Der Lagarfljotsormur (Wurmmonster) ist die isländischer Version des Loch Ness Monster – der im See Lagarfljot nahe Egilsstadir in Ostisland leben soll. Sichtungen dieser Kreatur werden seit 1345 beschrieben und gehen bis in die heutige Zeit, wo der isländische Radiosender RUV ein Video veröffentlichte, dass angeblich den Lagarfljot Wurm schwimmend im Eiswasser zeigt. Die Kreatur bleibt aber ein Mysterium. Den Legenden zur Folge wuchs der Lagarfljot aus einem kleinen "lingwurm' oder Drachen. Ein Mädchen bekam einen goldenen Ring von ihrer Mutter und fragte, wie sie am besten Profit davon machen konnte. Ihr wurde gesagt sie soll ihn unter einen lingwurm legen. Das tat sie auch für ein paar Tage und stellte dann fest, dass der kleine Drache so groß geworden ist, dass er die Schublade aufgebrochen hat. Ängstlich warf sie ihn und das Gold in den See, wo er nur weiter wuchs und seither das Land terrorisiert mit giftiger Spucke und Menschen und Tiere tötet. 

2. Huldufolk oder versteckte Figuren

Das Huldufolk oder versteckte Leute sind angeblich isländische Elfen, die in der Bergen und der Unterwelt zwischen den Lavafelsen leben. Den Legenden zur Folge sind sie Menschen sehr ähnlich, obwohl sie spirituellere Wesen und unsichtbar sind, um sie zu sehen, brauchen sie ihre Erlaubnis oder besodere Fähigkeiten. Traditionell glaubt man, dass es gute und schlechte Elfen gibt, oder helle und dunkele. Hele Elfen leben Näher an den Göttern und sind Christen. Dunkele Elfen leben eher am Boden - Näher an Satan. Verstecke Leute können sehr verführerisch sein und wenn Sie nicht tun, was sie von Ihnen verlangen, wenden sie sich gegen Sie - wenn Sie annehmen, was sie Ihnen anbieten laufen Sie Gefahr verrückt zu werden. Das viele Isländer diese Kreaturen sehr ernst nehmen sehen Sie am Bau vieler Projekte, manchmal werden diese umgesetzt, um keine Felsen zu beschädigen in denen sie leben könnten. In der Hauptstadt Reykjavik können Sie dies in Alfholl sehen, wo die Straße schmaler wird, um Felsen zu erhalten. Auch 1982 gingen 150 Isländer zur NATO Station in Keflavík, um nach Elfen zu suchen, die eventuell durch die American Phantom Jets und AWACS Reconnaissance Flugzeuge in Gefahr sein könnten.

3. Snaefellsjökull

Der Gletscher Snaefellsjökull wurde schon immer mit mystischen Kräften in Verbindung gebracht und vielleicht war es kein Zufall, dass Jules Verne ihn als Startpunkt für seine Reise zum Mittelpunkt der Erde auswählte. Die Leute, die in der Umgebung wohnen sagen, dass sie die Kraft des Berges spüren können. Es ist auch eine Hauptattraktion für UFO Suchende aus der ganzen Welt. Einheimische glauben, dass Aliens den Berg regelmäßig besuchen. Am 5. November 1991 versammelten sich ca 500 UFO Enthusiasten, um den Gletscher, weil Sie glaubten es würden Aliens an diesem Tag hier landen. Es gibt keinen fotografischen Beweis für eine Alienlandung an diesem Tag, die Erklärung dafür ist, dass die Massen die Aliens verschreckt haben.

Manche Menschen glauben auch, dass hinter dem Vulkanausbruch des Eyjafjallajokull in 2010 böse Kräfte stecken. Sehen Sie sich dieses Foto der drei Krater an, gemacht von der isländischen Küstenwache. Ein wenig gruselig oder? 

Geschrieben von Thomas Albrechtsen, Praktikant bei Extreme Iceland


 

 

Categories
Fully licensed travel agency & tour operator