Menu

Typische Ängste, wenn Sie Island besuchen

September 19, 2014

Ein wenig Skepsis ist okay, wenn man in ein Land geht, dass sich immer noch formt. Tatsächlich entstand die neuste Insel in Island bei einem Ausbruch Unterwasser in 1963! Aber es ist wichtig zwischen den tatsächlichen Gefahren und Legenden zu unterscheiden. Wir haben die typischsten Ängste von Reisenden zusammengefasst und hoffen, alle Ihre Fragen beantworten zu können, damit Sie sich sicher fühlen, wenn Sie Ihren nächsten Urlaub in Island verbringen.


Hier sind: Die typischsten Ängste, wenn Sie Island besuchen

Vulkanausbruch Island

Nr. 1: Wird ein Magmastrom aus heißer Lava sich anschleichen, während ich in einer heißen Quelle bade?

Eine berechtige Frage, glauben Sie uns. Island hat etwa 130 Vulkane und die aktivsten Vulkane der Welt. Seit der Besidlung Islands vor 1100 Jahren sind 18 davon ausgebrochen. 

Glücklicherweise hat Islands Wetterbüro eina spezielle Abteilung namens “Warning-Forecasting”, die auf Vulkanausbrüche und andere natürliche Phänomene speziallisiert sind. Sie beobachten und analysieren die Vulkane in Island und ihr Verhalten und warnen bevor es einen Ausbruch gibt. 

Sie können sich also entspannen, wenn Sie in einer heißen Quelle sitzen. Unsere Empfehlung ist, dass Sie den Spieß umdrehen und sich selbst an einen Vulkan anschleichen! Obwohl Island viele aktive Vulkane hat, passiert es nicht sehr oft, dass einer ausbricht, wieso nutzen Sie also nicht die Chance und machen einen Ausbruchs Sightseeing Flug nach Bardarbunga

Alkoholangebot Island

Nr. 2: Was ist, wenn ich zu spät am Alkoholladen bin?

Sie sind nicht alleine mit dieser Frage; die meisten jungen Erwachsenen in Island haben die gleiche Angst jeden Freitag und Samstag. Alkohol kann nur in staatlichen Vínbúðin (Weinladen) gekauft werden und die Läden schließen zwischen sech und acht Uhr von montags bis samstags und sind sonntags geschlossen. 

Für manche erscheint das vielleicht ein wenig hart, aber Bier war sogar landesweit in Island verboten bis 1989, der großteil der Bevölkerungen ist also glücklich mit der jetzigen Reglung. Aber zurück zu Ihrer Frage. Wenn Sie zu spät kommen, gibt es nichts, was Sie tun könnten. Glücklicherweise können Bars, Restaurants und Hotels Alkohol verkaufen, wieso genießen Sie also nicht Reykjaviks Nachtleben und trinken ein kühles blondes? 

Ängste in Island

Nr. 3: Was ist, wenn mich niemand versteht?

Es scheint vielleicht eine tiefe, existenzielle Frage für diesen Blog zu sein, aber keine Sorge: Es geht diesmal um die Sprache. 

Isländisch gehört zu den germanischen Sprachen und kann Sie manchmal an andere skandinavische Sprachen erinnern. Die Wikinger, die Island besiedelt haben, haben keine neue Sprache entwickelt (verständlich) und brachten einfach die Sprache mit, die in meistens in Skandinavien gesprochen wurde. Aus irgendeinem Grund haben die Isländer beschlossen ihre Sprache nicht weiter zu entwickeln seither und die Meisten können immer noch die alten Sagen ohne Probleme in der Originalschrift lesen. 

Isländer hatten damit natürlich ein paar Probleme auf dem Weg. Mit der wachsenden Globalisierung, mussten einige Wörter neu erfunden werden. Die fantastische Lösung dafür war neue Wörter mit Wikingerwurzeln zu kreieren. Ein gutes Beispiel dafür ist das Wort für Computer: "tölva". Ein Hybrid aus den alten Wörtern für Nummer und Vorhersage. 

Aber keine Sorge. Sie müssen kein isländisch lernen, da Englisch die offizielle Zweitsprache ist und in Schulen unterrichtet wird und die Meisten es sprechen. 

Wenn wir Ihnen einen Satz empfehlen können, den Sie lernen sollten auf Isländisch, wäre das: 

„Ich kann kein Isländisch sprechen [gut]“: Ég tala ekki íslensku [svo vel]. (Yeh ta-la eh-ki ees-len-sku [svo vel].)

Eisbär

Nr. 4: Wie hoch sind die Chancen, dass ich angegriffen, lebendig gegessen oder vergiftet werde?

Die einfache Antwort: Die Chance ist klein, beinahe nicht existierend. 

Erstens, es gibt viele Tiere auf Island, die Meisten haben aber kein interesse an Ihnen. Die größte Gefahr, der Sie vielleicht begegnen könnten sind die Elfen, die in Island leben. Darüber sollte man nicht lachen - etwa 80% der Isländer glauben an die Existenz von Elfen. Selbst heute noch werden Straßen umgesetzt und Gebäude neugestaltet oder verlassen, um die Felsen in denen die Elfen wohnen nicht zu beschädigen. Wir wollen Sie nicht verärgern und die Rache auf uns ziehen (oder auf Sie).

Zweitens, nicht viele Tiere in Island sind groß genug, um Sie zu fressen. Ja, Sie haben den Blauwal, aber Sie stehen nichtmal auf der Top 10, der Dinge, die ein Blauwal gerne frisst. Und Island ist nicht die Heimat von Eisbären, Sie sind also relativ sicher. Tatsächlich wurde der letzte Polarbär in 2010 auf Island gesehen und direkt erschossen. Also ist es für einen Eisbären gefährlicher nach Island zu kommen, als für Sie. 

Campen in Island

Drittens, Island hat das reinste Trinkwasser der Welt. Tatsächlich ist es so sauber, dass es direkt in die Stadt und Hähne gepumpt wird ohne irgendwelche Behandlungen vorher zu bekommen. Trinken Sie also so viel Sie wollen, ohne irgendwelche Sorgen. 

Wenn es ums Essen geht, hat Island eine tolle Küche:Frische Meeresfrüchte finden Sie überall und das Berglamm ist so zart, dass es Ihnen auf der Zunge schmelzen wird in einigen der besten Restaurants in Island

Grillplatz in freier Natur Island

Wir wollen aber nicht Lügen; einige Gerichte sind... sagen wir einfach besonders. Das traditionelle Essen wurde durch Haltbarkeitsmethoden hergestellt, da die Menschen für den Winter vorsorgen mussten. Das heißt in Zeiten vor Kühlschränken. Sie finden also Delikatessen, wie gekochten Schafskopf und Hoden. Aber am Schlimmsten ist der verrottete Hai. Verrotteter Hai wird gegessen, da das frische Fleisch des Grönlandhais giftig ist. Der Hai wird also in einem Loch in der Erde aufbewhart für 6-12 Wochen. Wenn Sie also Angst vor einer Vergiftung haben, sollten Sie hiervon vielleicht lieber Abstand halten. 

Hundeschlittenfahrt

Nr. 5: Darf ich meine Kinder mit nach Island bringen? Und wenn nicht, was wäre die Strafe dafür?

Wenn Sie sie in ein Flugzeug bekommen, können Sie sie auch mit nach Island bringen. Die derzeitige Regierung hat keine Limitierungen für das Mitbringen von Kindern, und das wird wahrscheinlich auch erstmal so bleiben. 

Viele denken, dass Island so extrem ist, das man seine Kinder nicht mitbringen kann; das Gefahren hinter jedem Stein in der Wildnis lauern und das ein Todeswunsch Menschen nach Island zieht, mehr als ein entspannter Urlaub. 

Erstmal, viele Kinder wachsen in Island auf und denen geht es auch gut. Zweitens, mit dieser aufregenden Natur direkt vor der Tür, wird es nie langweilig in Island und ist somit perfekt für einen Familienurlaub. Sie müssen nicht 9 Stunden am Tag wandern, wenn Sie kommen. Sie können einfach Wale beobachten, Quad fahren, reiten oder Hundeschlitten fahren, nur um einige Aktivitäten zu erwähnen. Kinder sind mehr als wilkommen in Island, obwohl Sie sich darauf einstellen sollten, dass ältere isländische Damen ihnen in die Wangen kneifen und sagen, wie wundervoll sie doch aussehen. 

Nordlichter Island

Nr. 6: Werde ich erfrieren?

Das kommt ganz drauf an. Wahrscheinlich nicht, aber das Wetter in Island ist kein Witz. Da es kaum Bäume auf Island gibt und die Häuser in den Städten nur wenige Stockerke haben, gibt es nur wenig Schutz. Tatsächlich zeigen Aufzeichnungen aus dem 12. Jahrundert bereits, dass Bäume abgeholzt wurden. Heute pflanzt Island pro Kopf mehr Bäume als jedes andere Land. Jedes Jahr werden ca 16 Bäume pro Kopf gepflanzt, was sich ingesamt auf vier Millionen Bäume pro Jahr beläuft. Das wird Ihnen aber nicht viel helfen, wenn sie durch den Wind laufen; wir empfehlen Ihnen also eher die Frage: Was sollte ich in Island anziehen? Da können wir Ihnen schon eher helfen.

Vergessen Sie aber nicht die Vorteile der Kälte! Sie müssen weit in den Norden reisen um die Nordlichter zu sehen, die Sie jedes Grad minus vergessen lässt in Island. 

Machen Sie sich immer noch Sorgen nach Island zu kommen? Zägern Sie nicht Ihre Ängste mit uns auf Facebook zu teilen und wir geben uns Mühe Ihnen alles zu beantworten so gut wir können!

Geschrieben von: Elise Flåten Øygaren


 

 

Categories